TECHO Lateinamerika

TECHO ist eine gemeinnützige lateinamerikanische Nichtregierungsorganisation, die sich für eine Welt ohne Armut einsetzt. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt TECHO auf eine enge Zusammenarbeit zwischen den Familien der von Armut betroffenen Gemeinden in Lateinamerika und jungen, lokalen Freiwilligen.

In Lateinamerika ist der wichtigste Teil TECHO die Arbeit in Gemeinden. Jede Gemeinde ist einzigartig und daher ist es nicht einfach den Prozess der Zusammenarbeit allgemeingültig zu beschreiben. Im Groben laufen die Arbeitsschritte jedoch wie folgt ab:

TECHO ermittelt auf Landesebene, wo die informellen Siedlungen liegen und es es wird ein Kontakt aufgebaut. Danach stellt TECHO erste Nachforschungen an und die Zusammenarbeit mit einigen Gemeinden wird aufgenommen. Es folgen Diskussionsrunden mit Gemeindevertreter*innen und TECHO trifft sich mit lokalen Behörden und anderen Organisationen, die in der Gemeinde aktiv sind um Allianzen zu bilden. Außerdem stellen sich die Gemeinde und TECHO gegenseitig einander vor und die Siedlung wird kartiert.

Dann folgt die intensive Analyse der Gemeinde. In Umfragen gehen Freiwillige von Haus zu Haus und erforschen die Situation der Familien. Die so gewonnen Informationen werden ausgewertet und TECHO erarbeitet Vorschläge für Projekte in der Gemeinde, die den Bewohner*innen vorgestellt und gemeinsam priorisiert werden.

Gemeinsam planen alle Beteiligten die konkreten Projektabläufe und TECHO organisiert die Finanzierung und wirbt Freiwillige.

Nach Beendigung des Projekts evaluiert und diskutiert TECHO die Ergebnisse mit Gemeindevertreter*innen und entscheidet, ob die Zusammenarbeit weiter gehen soll.

Alle von TECHO realisierten Projekte dienen der Bildung von Identität und Organisation der Gemeinden sowie die Übernahme von Eigenverantwortung und Schaffung von Netzwerken.

In den Construcciones (dt.: Konstruktion) bauen Freiwillige sogenannte Notbehausungen für einzelne Familien. Diese sind normalerweise 18m² groß und helfen bei der Bekämpfung akuter Probleme. Die durchschnittlichen Kosten betragen ca. 1250 Euro von denen ungefähr 10 Prozent von der Familie getragen werden. Die Construccion ermöglicht den Freiwilligen außerdem einen Einblick in das Leben in den Gemeinden.

Durch die Organisation regelmäßiger Koordinationstreffen und Gemeindeversammlungen werden Gemeindestrukturen gestärkt und eine Gemeindeleitung etabliert. Außerdem veranstaltet TECHO Tagesbetreuungen und Hausaufgabenhilfen für die Kinder, um die Situation der Familien nachhaltig zu stärken.

Dieser Prozess kann Jahre in Anspruch nehmen und zielt auf eine dauerhafte Verbesserung der Situation in der Gemeinde und die Wiedereingliederung in die Gesellschaft ab.

7-lecciones-aprendidas
Konstruktion in Peru
techohaiti